Aktuelle Zeit: Di 17. Okt 2017, 05:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 368 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Do 5. Jan 2017, 15:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Auf dem Rückweg nach Münsingen kundschaftete ich schonmal den Einschnitt aus, der sich an den Bahnhof anschließt und wo ich den NE81 später bei seiner Fahrt nach Ulm ablichten wollte.
Zurück am Münsinger Bahnhof, hatte ich noch zwanzig Minuten, bis der nächste Zug kommen sollte. Die habe ich dazu genutzt, mir die Festlichkeiten im Münsinger Lokschuppen anzuschauen und meinen Magen noch weiter zu füllen.

Gegen 17:00 Uhr, mit fünf Minuten Verspätung, kamen die NE81 dann in Münsingen an:
Bild
Links steht - zufälligerweise ähnlich wie bei meinem Besuch vor zwei Jahren - ein weiterer NE81 mit einem Güterwagen mit Berg-Bier-Beschriftung (vielleicht doch kein Zufall? :bond )
Bei dem linken NE81 handelt es sich diesmal aber um einen der zweiten Bauserie, erkennbar an den runden Lampen, der kleineren Frontscheibe und dem separaten Zielanzeiger.
Der gerade angekommene Zug sollte weiterfahren über Schelklingen nach Ulm. Das ging aber nicht, denn das Gleis war nach dem Bahnsteig (nicht mehr auf dem Bild) mit einer Sh2-Tafel gesperrt. Nachdem der Zug zum Stehen gekommen war, durfte diese abmontiert werden. Vorher nicht. Auch auf Nebenbahnen gibt es Vorschriften...
Auch von dieser Einfahrt gibt es übrigens einen Film aus der Froschperspektive.

Ich hatte es jetzt aber eilig, musste ich doch noch wieder zur Brücke über den Einschnitt an der Bahnhofsausfahrt kommen. Ich habs aber geschafft, und konnte sogar noch meine Filmkamera aufstellen, bevor der Zug um die Ecke bog:
Bild
Sonderlich viel sieht man vom Einschnitt auf diesem Bild leider nicht. Das ist auf dem Film besser.

Leider hatte es schon wieder angefangen zu tröpfeln. Hand-als-Regenschutz-über-die-Kamera-halten macht das Fotografieren nicht gerade einfacher...

Einmal herumgedreht und dem Zug hinterhergeknipst:
Bild
Das Einfahrsignal ist (wie alle Signale in Münsingen) ausgekreuzt, dessen Funktion hat die (von hinten schlecht zu erkennende) Trapeztafel übernommen.
Am Horizont lösen sich die Gleise nicht etwa in Luft auf, dort hört nur die Steigung auf. Dort steht auch (als weißer Pixel zu sehen) die "Nachschieben einstellen"-Tafel, wegen der ich vor zwei Jahren dort war.
Auf diesem Bild befindet sich der Zug übrigens ungefähr an der selben Stelle wie auf dem ersten 628er-Bild. Nur mein Standpunkt ist anders.
Und weil man auch auf diesem Bild nichts vom Einschnitt sieht, gibt es noch ein Bild mit weniger Zoom und (weniger Zug):
Bild

Nun ging es auf direktem Wege wieder zurück nach Engstingen. Geplant war, dort den Dampfzug nochmal zu erwischen. Durch die Verspätung des NE81 war ich schon spät dran. Als dann unterwegs noch meine Kette absprang, war es mit dem Plan endgültig vorbei.
Da mein Nachhauseweg aber eh über Engstingen führte, fuhr ich weiter in die Richtung.
Bis zur Abfahrtszeit des Dampfzugs schaffte ich es sogar noch bis an Kohlstetten (eine Station nach Engstingen) vorbei, und stellte mich dort - wieder an einem Einschnitt - an die Strecke. Dort stand schon - wie sollte es anders sein, wenn eine Dampflok auf dem Plan steht - ein Auto, das einem Fuzzi Schutz vor dem leichten Regen bot. Als sich die Dampflok ankündigte, stellte er sich auch an die Strecke:
Bild

Die Fotos von der Dampflok sind leider nichts geworden - nicht wegen im Bild stehenden Personen, sondern wegen Unschärfe. Und weil die Rückseite der Dampflok mit geschlossenem Rollladen nicht besonders toll aussieht. Bei den Nachschüssen hats besser geklappt. Außerdem gab es da noch was zu sehen. Wer sich den Bildfahrplan genauer angeschaut hat, wird sich vielleicht schon gefragt haben, wie der MAN-Triebwagen zwischen 17:19 und 19:15 von Trochtelfingen nach Münsingen kommt. Die Antwort ist einfach: Am Ende des Dampfzugs:
Bild

Bis zum nächsten Zug (wieder dem MAN-Triebwagen) hätte ich eineinhalb Stunden warten müssen. Darauf hatte ich keine Lust - erst recht nicht bei dem Wetter - also fuhr ich nach Hause.

Viele Grüße
Benny

PS: An diesem Tag waren nicht nur auf der Schiene einige historische Fahrzeuge unterwegs, sondern auch auf der Straße. Falls daran Interesse besteht (und ihr dieses auch äußert), kann ich davon auch noch ein paar Bilder zeigen.

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 16:15 
Offline
Obertriebwagenführer

Registriert: Mo 8. Jul 2013, 17:36
Beiträge: 428
Danke für die netten Fotos und die dazugehörigen Videos. Erfrischend kurz!
Ebenfalls danke für den Wikipedia-Link. Wieder was gelernt.
Hin und wieder meint man in einer Gegend zu sein, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, aber das ist in Wahrheit wahrscheinlich alles ganz anders.

Grüße Ingo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Sa 7. Jan 2017, 21:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Ingo hat geschrieben:
wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen
Da müssen sie aber schon brüllen oder einen Moment abwarten, wo gerade mal kein Auto vorbeikommt. Gerade zwischen Traifelberg und Engstingen wimmelt es nur so von Landstraßen...

______________________________

Das erste Bild des (dank Ingo mittlerweile) vorletzten Beitrags scheint mittlerweile auch schon wieder historisch zu sein. Wie mir auf der Webcam vom Bahnhof Münsingen aufgefallen ist, wurden die beiden (schon seit langer Zeit ausgekreuzten) Ausfahrsignale Ende Oktober/Anfang November abgebaut.

Weiter geht es mit aktuellen Bildern - und die knüpfen zufälligerweise fast nahtlos an den vorletzten Beitrag an.

Gestern war Heilige Drei Könige, und zu diesem Termin veranstalten die Eisenbahnfreunde Zollernalb traditionsgemäß eine Dampfzugfahrt. Diese ging diesmal von Rottweil nach Schelklingen, von dort die Schwäbische Albbahn über Münsingen, Engstingen, Gammertingen nach Sigmaringen, und wieder zurück nach Rottweil. Die Schwäbische Albbahn machte auf ihrer Strecke ebenfalls Dampfbetrieb: Von Münsingen nach Engstingen, über Münsingen zurück nach Schelklingen, von dort vereinigt mit dem Dampfzug der EfZ wieder nach Engstingen, und schließlich wieder zurück nach Münsingen. Von Schelklingen nach Engstingen wurde der Kombizug von gleich vier Dampfloks gezogen und geschoben. In Engstingen trennten sich die Züge dann wieder.
Und ich wollte wieder dabei sein.

Diesmal sollte der Zug noch ca. zwei Stunden später in Engstingen sein als vor einem Monat. Und schon damals hatte ich am Ende Probleme, Sonnenstellen zu finden. Und noch etwas hatte sich geändert: Jetzt waren nicht nur vereinzelte Stellen von Raureif bedeckt, sondern seit ein paar Tagen alles mit echtem Schnee bedeckt. Sonnig werden sollte es auch diesmal - allerdings waren die Temperaturen deutlich niedriger vorhergesagt: So um die -10° herum.

Auf der Webcam vom Münsinger Bahnhof hatte ich schon gesehen, dass der Zug aus Schelklingen mit über 25 Minuten Verspätung angekommen war. Das war aber auch ganz gut, denn bis ich (mit einem neuen Hinterrad (die alte Felge war buchstäblich "durchgebremst") ausgestattet und dick eingepackt) loskam, war es auch ca. 25 Minuten später geworden als geplant. Die mäßig bis gar nicht geräumten Radwege forderten auch nochmal Zusatzzeit. Die ehemalige Honauer Zahnradbahntrasse (10% Steigung) musste ich größtenteils hochschieben, weil dort gar nicht geräumt war. Der Schnee war zwar durch unzählige Spaziergänger und Kinderschlitten teilweise plattgedrückt, bot aber (in Kombination mit der Steigung) oft trotzdem mehr Widerstand, als das Hinterrad an Schub aufbringen konnte, ohne durchzurutschen.

Als ich durch das Echaztal (über die Zahnradbahntrasse) auf die Alb hochfuhr, lag dieses schon lange im Schatten. Aber das Schloss Lichtenstein hatte noch Sonne - und diese schien von hinten durch die Fenster durch. Zwar das gleiche Motiv wie vor vier Monaten (das Tonio so toll fand), aber mit weißem Schnee statt grünem Laub, anderem Sonnenstand und etwas anderem Blickwinkel (durch den auch das Haus hinterm Schloss zu sehen ist) doch eine ganz andere Wirkung:
Bild
Der Fairness halber muss ich sagen, dass dieses (und auch viele der nächsten) Bilder ziemlich stark nachbearbeitet sind. Sonst wären Schloss bzw. Dampfloks zu dunkel und Himmel bzw. Schnee zu hell, als dass man noch etwas erkennen könnte.

Oben auf der Albhochfläche sah ich in Richtung des Engstinger Bahnhofs bereits zwei kleine Rauchwolken stehen. Waren die Dampfloks doch früher da als ich es erwartet hatte? Statt direkt über eine der vielen Landstraßen zur geplanten Stelle (die vom letzten Bild im vorletzten Beitrag) zu fahren, schaute ich deshalb erstmal am Bahnhof vorbei. Dort war aber nichts los, die Wolken kamen aus zwei Kaminen in der Nähe.

Die planmäßige Ankunftszeit war zwar schon verstrichen, und im Bahnhof standen schon die ersten Kamerastative samt zugehörigen Menschen herum, aber diesmal wusste ich ja von der Verspätung...
Also machte ich mich auf den Weg in Richtung geplanter Fotostelle. Der Radweg entlang der Bahnlinie war sogar geräumt (nicht schneefrei, aber auf eine dünnen, plattgedrückten Schneeschicht kann man auch gut fahren). Ich vermute mal, dass das nicht zufällig war, sondern mit der erwarteten Fotografenschar zusammenhing. Nach der Einfahrts-S-Kurve von Münsingen, wo ebenfalls schon viele Autos und Stative standen, tauchte der Weg und das Gleis in den Schatten ab. Leider lag auch meine Fotostelle schon komplett im Schatten, lediglich die obersten Baumwipfel waren noch beleuchtet. Auf dem Weg bis dorthin sah ich auch keine weiteren Fotografen. Dort angekommen aber schon, allerdings standen sie auf der anderen Seite der Gleise.

Ich kletterte neben dem Einschnitt ein bisschen den Hügel hoch. Das hatte vor mir (in den letzten Tagen) noch niemand gemacht, der Schnee war noch unberührt. Ich war kaum oben, da hörte ich schon einen Pfiff. Bis der Zug dann aber tatsächlich kam, dauerte es nochmal gut eine Minute, vermutlich hielt er erst noch am Bahnhof Kohlstetten. In der Zeit konnte ich noch das Stativ für die Filmkamera in den Schnee rammen.
Nach einem weiteren Pfiff war es soweit: Eine Dampfwolke quoll hinter dem Hügelrücken hervor, und der Zug schob sich um die Kurve:
Bild
Vorne dran hing die bereits bekannte Lok 930 der GES, dahinter kam Lok 20 des Achertäler Eisenbahnvereins (diese kam kurz nach dem Bierexpress nach Münsingen), gefolgt von der ebenfalls bekannten 58 311 der UEF.
Dann folgten fünf (leicht schneebedeckte) Wagen des SAB-Zugs, nochmal fünf Wagen der EfZ, und am Schluss schob 52 7596:
Bild
Irgendwie finde ich den Nadelbaum zu groß. Aber die Natur fragt mich ja nicht :roll:
An den bereits freigefahrenen Schienen kann man erkennen, dass hier bereits am Vormittag ein Zug unterwegs gewesen war (also das "dass" kann man erkennen, nicht den Vormittag).

Ein Nachteil des Winters: Auch schon eine halbe Stunde vor dem (eh schon sehr frühen) Sonnenuntergang steht die Sonne nur noch drei Grad über dem Horizont. Da sind dann auch kleinere Hügel schnell mal zu viel...

Parallel zum Zug schlich auch noch ein Bus über die Landstraße (links, auf den Bildern nicht wirklich zu sehen). Dabei handelte es sich wohl um den Fotobegleitbus. Ein Bild davon gibts später.

Als ich wieder Zusammenpacken und deshalb die Filmaufnahme stoppen wollte, merkte ich, dass sie gar nicht gestartet worden war :x Vermutlich hatte ich den Knopf in der Eile nicht tief genug oder nicht lang genug gedrückt...

Auf dem Rückweg nach Engstingen wurde ich von drei Autos überholt. Eines davon sah ich wenig später halb auf den Gleisen im Schnee feststecken. Keine Ahnung, was da passiert war. Den Spuren im Schnee zufolge war es erst nach links vom Weg abgekommen, einen leichten Hang hochgefahren, um den Weg von dort im stärkeren Winkel zu kreuzen und im Graben bzw. im Gleis zu landen. Es standen schon genug Leute rum, deshalb fuhr ich durch bis Engstingen.
Dort "brannte gerade der Himmel". Zumindest sahen die Dampfwolken im Licht der untergehenden Sonne so aus:
Bild

Es folgten ein paar Rangiermanöver, um die beiden Züge wieder zu trennen und für die Weiter- bzw. Rückfahrt bereit zu machen.
Zuerst fuhren die beiden "kleinen Loks", Lok 20 und 930, an den Wagen vorbei, passierten schließlich diese beiden Fotografen... (und natürlich noch haufenweise andere, die nicht auf den Bildern zu sehen sind)
Bild
... und auch die Stelle, an der ich stand, sodass auch eine Seitenaufnahme möglich war:
Bild
Die beiden Loks setzten sehr weit zurück, bis ich sie schließlich aus den Augen verlor (ich habe aber auch nicht mehr drauf geachtet).

Die restlichen Bilder gibt es dann morgen.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: So 8. Jan 2017, 15:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Während (vermutlich, ich hab es nicht gesehen) auch 58 311 abkuppelte und auf das Nebengleis umsetzte, zog auf der anderen Seite 52 7596 den EfZ-Zug von den SAB-Wagen ab und setzte ihn um auf das Nebengleis, um ihn dort an 58 311 anzukuppeln. Dabei kam die Lok natürlich auch wieder bei mir vorbei:
Bild

Und bevor sich jetzt jemand über die Dampfschwaden vor der Lok beschwert: Das ist eins der dampf-freisten Bilder. Normal war eher sowas:
Bild

Wie versprochen gibts noch ein Bild vom Foto-Begleitbus, der mittlerweile vor dem Bahnhofsgebäude stand. Die Zielanzeige trug Kürzel und Namen des Veranstalters - also der SAB:
Bild

Weiter gings auf die andere Bahnhofsseite. Dort stand 58 311 vor dem EfZ-Zug:
Bild
Mit den roten Teilen durch Schnee verdeckt und mangels Sonne deutlich "konturloser" sieht die Lok gleich ganz anders aus als einen Monat zuvor...
Links steht noch der lok-lose SAB-Zug.

Die Ausfahrt über den Bahnübergang wollte ich von dem Fuß/Radweg aus aufnehmen, der parallel zur folgenden Strecke verläuft. Und weil sich ein Bahnbediensteter schon am Schaltkasten für den Bahnübergang zu schaffen machte, begab ich mich da auch mal hin.
Nachdem sich die Lokführer mit Pfiffen über die Abfahrt verständigt hatten, schob sich der Zug langsam um die Ecke:
Bild

Ein Nachschuss auf die schiebende 52 7596 war chancenlos:
Bild
Diesmal hat die Filmaufnahme aber geklappt.

Nachdem der EfZ-Zug verschwunden war, machte ich mich wieder auf, auf die andere Bahnhofsseite, um den SAB-Zug auf seiner Rückfahrt zu knipsen. Die Sonne war zwar mittlerweile untergegangen, aber wenn man schonmal da ist...

Die Stelle, die ich für die Ausfahrt (im Sonnenlicht) ursprünglich vorgesehen hatte, war schon mit mindestens sieben Autos belagert:
Bild
Ich fuhr deshalb noch ein Stück den (ebenfalls geräumten) Wirtschaftsweg hinter der Landstraße entlang und stellte mein Fahrrad dort auf - in der Hoffnung, dass mir im entscheidenen Moment kein Auto vor die Linse fährt. Soviel sei vorweg genommen: Tat es nicht.

Wer bei Schnee an Wintersport denkt, liegt damit nicht falsch. Auch auf dem bisschen Alb, das ich abgefahren bin, hatte ein Skilift geöffnet. Aber wusstet ihr, dass man auch mit dem Auto Ski fahren kann?
Bild
Am entsprechenden Hang kommt man auch ohne Ski ins Rutschen. Aber runter kommt man ja immer...

Genauso wenig wie ein Auto im entscheidenen Moment kam allerdings auch dieser entscheidene Moment nicht. Stattdessen musste ich zusehen, wie es immer dunkler wurde. Eine hinter Häusern aufsteigende Dampfwolke verriet, dass die Loks noch im Bahnhof standen. Und irgendwann, eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang bzw. eine Dreiviertelstunde nach Plan, setzte sich auch der SAB-Zug mit einem Pfiff in Bewegung, und zog mit viel Dampf im letzten Tageslicht in Richtung Münsingen davon:
Bild
Auch die Filmkamera hatte ich mit einem (zu Weihnachten bekommenen) flexiblen Stativ am Fahrrad befestigt. Akkus mögen aber keine Kälte, so hieß es nach dem Achtungspfiff statt Filmstart nur "Wechseln Sie den Akku". Kein Problem, ich hatte genug Ersatzakkus dabei. Also schnell den Akku gewechselt, Kamera gestartet, das Objektiv fuhr raus, und die Kamera war wieder aus. Nochmal einschalten, das Objektiv fuhr ein, wieder aus, und die Kamera war wieder aus. Da der Zug darauf aber keine Rücksicht nahm, habe ich auf den Film verzichtet und mich lieber aufs Fotografieren konzentriert. Nachdem der Zug dann weg war, musste ich mit meinen Eis-Händen nochmal den Akku wechseln, um das Objektiv einfahren zu können, damit die Kamera überhaupt wieder in die Tasche passt.

Übrigens, gerade entdeckt: Auch auf der Homepage der SAB gibt es schon einen Rückblick auf den Tag, inklusive weiterer Bilder.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Sa 14. Jan 2017, 16:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Eine Dampfrundfahrt an Dreikönig ist den Eisenbahnfreunden Zollernalb wohl nicht genug - deshalb gab es auch an den beiden Tagen nach Heilige Drei Könige noch zwei weitere Rundfahrten durch den Südwesten mit Dampfbespannung.
Am Samstag, dem 7. Januar kam der von 01 519 gezogene Zug sogar auf Hin- und Rückfahrt durch Reutlingen, allerdings beidesmal noch bzw. schon im Dunkeln. Und das ist zum Fotosmachen eher nicht so gut...
Am Sonntag, dem 8. Januar, startete der Zug wieder in Tübingen, diesmal allerdings in Richtung Hechingen. Vor allem aber: Erst um 8:30 Uhr, also gut eine Viertelstunde nach Sonnenaufgang. Und das wollte ich ausnutzen. Die Rückfahrt ging wieder über Reutlingen, aber da war es schon wieder dunkel.
Von der Sonne war zwar den ganzen Tag nichts zu sehen, aber eine gewisse Helligkeit kam durch Wolkendecke und Schneegestöber doch durch.

Zur Zeitersparnis wollte ich die Strecke nach Tübingen mit dem Zug zurücklegen, aber trotzdem mein Fahrrad mitnehmen, um in Tübingen mobil zu sein. Ankunft in Tübingen war 8:23 Uhr. Da ich die Dampflok nicht nur im Bahnhof, sondern auch auf "offener Strecke" fotografieren wollte, war das etwas knapp. Aber ein Zug früher wäre schon über eine halbe Stunde zuvor gefahren. So lange wollte ich dann doch nicht in der Kälte warten, außerdem hätte ich mein Fahrrad dort nicht kostenlos mitnehmen können.

Eigentlich war das ganze als schnelle Sache geplant: Hin nach Tübingen, dort ein paar Züge fotografieren, und eine gute Stunde später zurück. Herausgekommen sind dann aber doch weit über hundert Fotos und Filme. Um auch nur eine kleine Auswahl davon zu zeigen, brauche ich hier aber trotzdem drei Tage (= Beiträge), wobei die kleinen Bilder schon berücksichtigt sind (die zähle ich nicht zum 5-Bilder-pro-Beitrag-Limit).

Als ich in Tübingen ankam, stand 01 519 mit ihren Wagen (logischerweise) schon am Bahnsteig und blies eine Rauchwolke in den Himmel:
Bild
Links steht 111 138-4, die "meinen" Doppelstockzug gerade von Suttgart hergezogen hat, und für die Rückfahrt die Lichter schon umgeschaltet hat.
Natürlich war ich nicht der einzige Fotograf, wie man an den ganzen Fußspuren im Schnee sieht.

Für eine Seitenaufnahme der Dampflok war gerade noch Zeit...
Bild
... dann musste ich aber los. Zwischen Tübingen Hbf und -Derendingen verläuft ein Fuß-/Radweg neben der Bahnstrecke. In etwa auf Höhe des Tübinger Einfahrsignals wollte ich den Dampfzug dann nochmal aufnehmen.
Erstmal kamen mir über diese Strecke aber noch zwei HzL-Regioshuttles entgegen. Zwischen Bw und Hbf gab es eine passende Lücke im "Streckenbegleitbraun", und für einen Schnappschuss hielt ich noch kurz an:
Bild
Aus irgendeinem Grund ist das hintere Regioshuttle scharf geworden, der Rest jedoch nicht.

Aber ich wollte ja noch weiter, bis zum Einfahrsignal. Leider stand dort ziemlich viel hochgewachsenes Gestrüpp zwischen Weg und Gleis.
Und ich war nicht allein: Ein Stück weiter hatten sich (oh Wunder) schon zwei Fotografen aufgestellt, "professionell ausgerüstet" mit einer Trittleiter. Um denen nicht im Bild zu stehen (und, wie ich hinterher merkte, weil dort eine gestüpplose Stelle war), fuhr ich die restlichen Meter auch noch und stellte mich neben sie.

Während der Zugfahrt nach Tübingen hatte ich mein neues flexibles Stativ schon an meinen Korb montiert. Jetzt musste ich nur noch die Filmkamera draufsetzen und ausrichten. Dafür blieb aber kaum Zeit, denn kurze Zeit später kam 01 519 schon um die Ecke und stampfte mit Volldampf vorbei (etwas schneller, als die Belichtungszeit erlaubt):
Bild
Es gibt auch wieder ein Video, leider mit (aus Zeitmangel und wegen der etwas ungünstigen Kameraposition) nicht sonderlich gut ausgerichtetem Bildausschnitt.
Das war nicht das einzige Video, das ich an diesem Tag gemacht habe. Allerdings ist keins von denen "perfekt" geworden: Entweder mehr oder weniger schräg, oder etwas wackelig (das beste Stativ nützt nichts, wenn dessen Grundlage (der Fahrradlenker) wackelt...). Falls ihr die trotzdem sehen wollt, kann ich sie aber noch hochladen. Die Bilder, zu denen es auch noch ein Video gäbe, habe ich mit einem Stern * markiert.

Abgesehen von den Regionalbahnen zwischen Plochingen und Herrenberg knubbeln sich alle Zugfahrten um jede volle ungerade Stunde (IREs mit Flügelung) und die Minute :30 (alles andere: REs von und nach Stuttgart; RBs von und nach Rottenburg, HzLs von oder nach Hechingen).
Als nächsten Zug wollte ich die RB aus Rottenburg fotografieren, die sich in Tübingen dann mit dem IRE aus Aulendorf zur Weiterfahrt nach Stuttgart vereinigen sollte. Bis dahin hatte ich aber noch ein bisschen Zeit totzuschlagen. Ich stellte mich am Einfahrvorsignal auf und nutzte dieses als "Vormelder".
Als es auf "Langsamfahrt mit 60km/h erwarten" umschaltete, montierte ich die Filmkamera und wurde dabei vom von hinten heranrauschenden Zug überrascht. Deshalb gibts nur einen leicht unscharfen Nachschuss, dafür mit schöner Vorsignalspiegelung und Schneewolke:
Bild * (mit laaaanger Wartezeit, bis das Vorsignal wieder auf orange springt)

Anschließend beeilte ich mich, wieder nach Derendingen an die Strecke nach Hechingen zurückzukommen. Dort konnte ich wenige Minuten später (durch den angrenzenden Bahnübergang wiederum erst sehr spät vorgewarnt) den IRE nach Aulendorf am Ortseingang aufnehmen (zumindest links, die rechte Seite ist bis Tübingen durchgehend bebaut):
Bild * (im Video hört man am Ende noch die aufgehende Schranke)

Drei Minuten reichten nicht, um wieder an die Strecke nach Rottenburg zurückfahren. Aber zumindest aus der Bebauung von Derendingen habe ich es rausgeschafft, und konnte die RB nach Rottenburg (die zuvor mit dem gerade gezeigten IRE aus Stuttgart gekommen war) quer über die Felder knipsen:
Bild
Zugegebenermaßen: Viel sieht man durch das zu diesem Zeitpunkt ziemlich dichte Schneegestöber nicht...

Bis zu den nächsten Zügen musste ich wieder ein bisschen warten - und ihr auch: Die nächsten Bilder gibts erst morgen.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: So 15. Jan 2017, 16:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Die nächsten Züge waren auch schon "durchgeplant": Weil ich mit dem RE um 9:37 Uhr zurückfahren wollte, durfte ich für die beiden Züge, die Tübingen um 9:27 bzw. 9:28 Uhr nach Pforzheim (über Rottenburg) bzw. Sigmaringen (über Hechingen) verlassen, nicht allzuweit vom Bahnhof weg sein. Dafür bot sich die Fußgängerbrücke zwischen Hbf und Bw gut an. Kurze Zeit vorher kam noch ein Zug von Horb (über Rottenburg), den wollte ich am Bahnübergang der Bw-Zufahrt knipsen.
Deshalb fuhr ich dort auch hin. Bis der Zug kam, musste ich aber noch zehn Minuten warten. Die vertrieb ich mir mit ein paar Fotos vom Bw - dessen gelb gestrichene Gebäude machen nämlich eine recht gute Figur - noch dazu mit "angeweißtem" Dach.
Dabei entdeckte ich auch zwei Schienenbusse, die vor dem Wasserturm(?) standen:
Bild
Wenn ich die Beschriftung durch den Gitterzaun richtig gelesen habe, handelt es sich bei dem rechten Fahrzeug um 998 069, der zum Fahrradwagen umgebaut wurde. Der war bis 2014 noch als Ulmer Spatz in mintgrün-weißer Farbgebung auf der Schwäbischen Albbahn im Einsatz - und wurde seitdem scheinbar wieder in der Ursprungsfarbe neu lackiert (und mit dem alten DB-Keks versehen).

Irgendwann war es dann aber auch soweit: Das Einfahrsignal schaltete auf Langsamfahrt, ein Regioshuttle tauchte auf der langen geraden Strecke in der Ferne auf, und der Bahnübergang schloss sich (in dieser Reihenfolge). Und dann fuhr 650 309 mit Schneewolke vorbei:
Bild * (der volle "Bahnübergangszyklus" ist zu hören)

Anschließend ging es zum Fußgängersteg über die Gleise (der ist auf dem dritten Bild im vorigen Beitrag auch mit drauf, hinter den HzL-Regioshuttles). Von dort oben hat man immer einen guten Blick über das Bw-Gelände:
Bild
Rechts ist ein Doppelstockzug (mit 143 829-0 am anderen Ende, beide Stromabnehmer gehoben) abgestellt, links werden 650 010 und ein weiteres Regioshuttle gerade betankt.
Vor ein paar Stunden bis Tagen standen dort scheinbar noch mehr Züge...

Kurze Zeit später kam 650 303 als RB nach Pforzheim vom Hauptbahnhof angefahren. Davon zeige ich aber kein Bild, denkt sie euch einfach ins obere Bild auf das Gleis ganz rechts rein ;)

Zwei Minuten später tauchten die Regioshuttles 204 und 218 der Hohenzollerischen Landesbahn auf und verschwanden in Richtung Sigmaringen:
Bild

Leider hatte ich nicht auf die Uhr geschaut und somit nicht bemerkt, dass seit der planmäßigen Abfahrt schon über vier Minuten vergangen waren. Bis zur Abfahrt meines Zuges blieben so ebenfalls nur noch vier Minuten - das entsprach genau der Zeit, die Google für die Strecke zum Bahnhof prognostiziert hatte.
Ich schaffte es mit zwei Aufzugfahrten sogar noch pünktlich auf den Bahnsteig - aber der Zug war noch pünktlicher: Als ich aus dem Aufzug kam, begann sich gerade die letzte Tür zu schließen (allerdings Hocheinstieg, also für Fahrrad nicht sonderlich geeignet). Bis der Zug dann tatsächlich losfuhr, dauerte es noch ein Weilchen - ich habe es noch bis zur nächsten Tür mit Tiefeinstieg geschafft und bestimmt zehnmal auf den Türöffner gedrückt. Genützt hat es nichts, die Tür ging nicht mehr auf, und irgendwann fuhr der Zug dann auch langsam los - ohne mich.
Ärgerlich, aber nicht mehr zu ändern. Einen positiven Aspekt hatte die ganze Sache aber doch: Bei der Fahrt zurück zum Bahnhof hatte ich gesehen, dass dort noch etwas stand. Jetzt hatte ich Zeit, davon auch noch Fotos zu machen.

Bei diesem "etwas" handelte es sich um 218 105-5:
Bild
Die gehört seit letztem Jahr der NeSA, der Betriebsgesellschaft der EFZ.
Am Tag zuvor hatte diese Lok die Wagen, die jetzt mit 01 519 unterwegs waren, von Hausach bis Plochingen gezogen.

Schräg versetzt hinter 218 105-5 stand noch der dreiachsige Wohnwerkstattwagen der EFZ:
Bild
Dessen Aufarbeitung ist erst zwei Monate her.

Während ich noch mit der 218 und dem Werkstattwagen beschäftigt war, kamen 650 003 und 002 auf ihrer Fahrt nach Herrenberg vorbei:
Bild * (entgegengesetzte Blickrichtung)

Nachdem ich Lok und Werkstattwagen von allen Seiten fotografiert hatte, war immer noch eine knappe Dreiviertelstunde "übrig", bis der nächste RE nach Reutlingen fuhr. In der Zeit gab es zwar noch fünf Zugbewegungen, aber drei davon fielen in die zehn Minuten vor Abfahrt meines Zuges. Die beiden anderen waren eine Regionalbahn von Herrenberg nach Plochingen sowie die Ankunft "meines" REs eine Viertelstunde vor dessen Rückfahrt.

Mittlerweile sind auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs die Straßen für das zukünftige Wohngebiet fertiggestellt und zugänglich. Bisher hatte ich das nur bei der Vorbeifahrt aus dem Zug heraus gesehen. Deshalb wollte ich dort mal die Fotomöglichkeiten ausloten.
Auf dem Weg dorthin fand ich auf der anderen Seite des Empfangsgebäudes aber noch diese beiden Fahrzeuge von Polizei und DB Notfallmanagement:
Bild
Hoffentlich halten sich auch die Notfälle an die Winterruhe...

Für die restlichen Bilder müsst ihr euch noch bis morgen gedulden.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: So 15. Jan 2017, 21:20 
Offline
Obertriebwagenführer

Registriert: Mo 8. Jul 2013, 17:36
Beiträge: 428
Hallo Benny,

Schaue mir immer gerne deine Bilder und Videos an. Beim ersten (Reihe 58) kommt die beruhigende Meldung, dass der Zug bei 0.45 erscheine. Ich kenne sonst nur nervende Werbungen bei Youtb, die man sich wegklicken muss. Dass man selber solche Layer einbauen kann, war mir nicht bewusst. deshalb sagte ich zu mir selbst (mein bester Zuhörer) "Der Benny hats drauf"
Beim zweiten ist vor allem der Sound bemerkenswert, trotz deiner Befürchtungen ein sehr ansprechendes Video.

Irgendwann solltest du dir Schlittenkufen (wie bei einem Ski-doo) an Stelle des Vorderrads montieren.

Bis dahin
Grüße

Ingo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Mo 16. Jan 2017, 16:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Hallo Ingo,
doch, bei Youtube kann man zu den eigenen Videos noch "Anmerkungen" hinzufügen. Das kann entweder nervige Werbung sein, oder nützliche Hinweise. Oft wird es auch verwendet, um Fehler im Video nachträglich zu korrigieren. Und dann gibt es noch Werbung von Youtube, auf die der Videoersteller keinen Einfluss hat.

Stimmt, der Sound ist beim letzten Video nicht schlecht. Da hört man die Maschine richtig arbeiten! Ich finde das Video auch nicht schlecht. Der Bildausschnitt hätte sicherlich noch besser sein können, wenn ich mehr Zeit gehabt hätte.
Die anderen Videos von dem Tag sind alle ähnlich gut: Weder schlecht noch besonders toll. Allerdings fürchte ich einen gewissen "Abnutzungseffekt" und werde Videos wohl auch in Zukunft auf "wirklich sehenswertes" beschränken. Zumal so ein Video anzuschauen auch deutlich länger dauert als bei einem Bild...

Zur Schlittenkufe am Fahrrad: Die hätte auf geräumten und gestreuten Wegen dann wieder Nachteile... Und davon gibts (zum Glück) doch recht viele.

_________________

Der Regionalbahn lauerte ich an der Ladestraße auf. Hier passiert sie gerade die R10x-Zwischensignale:
Bild *
Zweieinhalb Jahre zuvor habe ich fast das gleiche Bild schonmal gemacht. Damals waren die Signale aber erst frisch aufgestellt worden und noch nicht in Betrieb.

Von dort machte ich mich schon wieder auf den Rückweg, den RE wollte ich von einer Straße durch die Baustelle aufnehmen. Ich wollte gerade gemütlich die Filmkamera aufbauen, als der Zug schon angeschlichen kam, gezogen von 111 120-2 mit "Frostbart":
Bild
Das Gebäude links scheint auch neu zu sein.

Anschließend fuhr ich zum Bahnhof zurück und auf den Bahnsteig von Gleis 2/3, wo schon "mein" Zug wartete. Ich wartete aber auch noch, nämlich einmal auf die HzL-Regioshuttles, die von Sigmaringen kamen:
Bild

Drei Minuten später kam noch ein Regioshuttle aus Pforzheim und hielt am Prellbock von Gleis 12:
Bild

Zwischenzeitlich waren auch auf Gleis 13 noch zwei Regioshuttles bereitgestellt worden, die später nach Herrenberg fahren sollten. Mit Werkstattwagen und 218 105 ergab sich eine fast schon zu perfekte Staffelung:
Bild

Auf der Rückfahrt nach Reutlingen konnte ich nicht verhindern, dass der von meinem Fahrrad abtauende Schnee das halbe Fahrradabteil flutete.

Dafür konnte ich meinen Zug in Reutlingen bei der Ausfahrt nochmal knipsen:
Bild *
Mittlerweile waren auch die Puffer "eingeweißt".

Ich wollte gerade schon wieder fahren, als 612 613/113 und 612 622/122 aus Stuttgart um die Ecke kamen. Also gut, noch ein Foto:
Bild
... und ab nach Hause.
Zum Bildermachen war ich nicht mal vier Stunden von zu Hause weg. Das Bearbeiten hat dann aber den restlichen Tag in Anspruch genommen, und das Texteschreiben nochmals viele Stunden, verteilt über mehrere Tage. Aber ich will mich nicht beschweren, ich habs mir ja selbst ausgesucht :grins:

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Fr 27. Jan 2017, 13:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Schon vor über einem Monat hatte ich einen "neuen" gelb-weißen 612er gezeigt, nämlich 612 103/603. Bei dem einen neuen ist es aber nicht geblieben: Als ich letzte Woche Donnerstag nach Tübingen gefahren war, kam mir dort 612 015/515 entgegen - ebenfalls im neuen Landesdesign:
Bild
An diesem Tag waren auch noch ein paar Arbeiter zugange - auf der anderen Bahnhofsseite, wo gerade ein Teil "meines" IREs wegfährt:
Bild
Im Vordergrund liegt auf dem Gleis am Bahnsteig übrigens kein (vom Himmel) gefallener Schnee mehr, sondern nur noch (vom Zug gefallene) Schneeklumpen. Man merkt, dass dort öfters für längere Zeit (warme Diesel-)Triebwagen stehen.

Knapp eine Woche später, also diesen Mittwoch, gab es in Tübingen schonmal einen Blick in die Zukunft - ab 2019 sollen hier alle Züge im gelb-weißen Landesdesign unterwegs sein:
Bild
Mit 612 005/505 war ich von Reutlingen gekommen, kurz darauf fuhr er nach Aulendorf weiter. Auf Gleis 1 steht (vermutlich) 612 103/603, der bald nach Horb fahren soll. Bisher kam dieser Zug meistens auch als Teil des IREs aus Stuttgart, in Tübingen wurde dann "geflügelt". Warum das jetzt nicht mehr so gehandhabt wird, weiß ich nicht - evtl. wollte man sich bei der Kälte Kuppelvorgänge sparen? Auf jeden Fall gibt es so eine umsteigefreie Verbindung weniger.
Beim rechten Zug, also 612 005 sind übrigens die großen Fahrradaufkleber an der Seite entfernt worden - vielleicht wurden die Fahrradabteile für die kalte Jahreszeit mit normaler Bestuhlung bestückt.

Am Abend habe ich einen Bus knapp verpasst - was dann zur Folge hatte, dass ich im Bahnhof Tübingen 25min warten durfte, bis der nächste Zug nach Reutlingen fuhr. Das hieß aber nicht, dass auf der Strecke nichts los war - aus Richtung Stuttgart kamen in kurzer Folge gleich drei Züge: Ein RE, ein IC und ein IRE (aus n-Wagen). Im Prinzip genau wie vor einem halben Jahr, nur dass es damals um die Uhrzeit noch hell war...
Aufgrund der Kälte habe ich meine Kamera erst rausgeholt, als der IRE angekommen war. Auf dessem Steuerwagen hatte ich nämlich ein paar Wochen zuvor noch ein Schleswig-Holstein-Logo gesehen - und dies war auch immer noch da:
Bild
Bei dem Wagen handelt es sich übrigens um einen "Bnrbdzf480.2" (Aussprech-Versuche bitte nur mit Spuckschutz!)
Dahinter ist noch der IC zu sehen, der an Gleis 5 steht.

Während der zuerst gekommene RE schon zuvor (vom Bahnsteig bis zum Signal) weggefahren war, setzten sich IC und IRE fast exakt gleichzeitig in Bewegung, um in Richtung Abstellanlage zu fahren. Nachdem ich die Kamera auf manuelle Belichtungszeit umgestellt und mir einen Pfosten als (wie sich rausstellte überhaupt nicht stabile) Stütze gesucht hatte, konnte ich die Bewegung auch in einem Bild festhalten:
Bild.

Und von gestern gibts auch nochmal ein Bild, wieder von 612 005/505, der mich nach Tübingen gebracht hatte:
Bild
Links im Bild ist 612 607 zu sehen. Auch dieser hatte ein bisschen gelbe und weiße Farbe abbekommen - allerdings nicht offiziell:
Bild
Der weiße Fleck an der Front ist auch kein Schnee, sondern ebenfalls ein (teilweise verlaufenes) Graffiti.

Auch wenn jetzt vom ersten gelb-weißen 612er (612 612) kein Bild dabei ist (weil ich den in letzter Zeit auch nicht mehr gesehen habe), kann ich berichten, dass er kurz nach dem "Dreckbild" vom letzten Monat gewaschen wurde - und seitdem vermutlich wie alle anderen Züge wieder witterungsbedingte Patina annimmt.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Fr 27. Jan 2017, 15:22 
Offline
Obertriebwagenführer
Benutzeravatar

Registriert: Fr 25. Jan 2013, 16:51
Beiträge: 372
Wohnort: Melle
:grins:
Na, wenn die Wagen bei Euch sind, wundert das mich nicht
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 43992.html
:angel :oops:

Werner

_________________
Rechner: Intel(R) Core(TM) i5-6300HQ CPU @ 2.30GHz 12GB Arbeitsspeicher
Graka NVIDIA GeForce GTX 960M und Intel(R) HD Graphics 530


Lang lebe EEP 6

EEP 6.1 und 11


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Fr 27. Jan 2017, 19:10 
Offline
Hauptwerkmeister
Benutzeravatar

Registriert: Mi 19. Jun 2013, 11:48
Beiträge: 883
Wohnort: Eldena
Hallo Benny,

wieder schöne Bilder, die Du uns da zeigst,
hoffendlich kommt die DBAG bald überall von dem 08/15-Einheitsrot ab, schon die gezeigten 612ver sehen doch viel freudlicher aus,
Du schreibst das der Bemahlte gereinigt wurde, ich hatte aber gedacht, das der auch gleich den weiß/gelben Anstrich bekommen würde, schade eigendlich,

_________________
Grüße aus Mecklenburg, Norbert
Bild
EEEC, EEP5.0, EEP6.1 mit vielen Kauf- & Freemodellen,

EEP 6.1 das ultimative EEP was es je gab und geben wird,


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Sa 28. Jan 2017, 15:03 
Offline
Obertriebwagenführer

Registriert: Mo 8. Jul 2013, 17:36
Beiträge: 428
Hallo Benny,

Die Bilder sind schön, wie immer, aber deine Berichterstattung entlockt mir immer wieder einen Lacher.
Z.B. die Geschichte mit dem Spuckschutz und natürlich der Satz mit dem Pfosten. Sich auf einen (Voll)Pfosten zu verlassen ...

Viele Grüße und weiterhin viele Fotos

Ingo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: So 12. Feb 2017, 00:10 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Bummelzug hat geschrieben:
Na, wenn die Wagen bei Euch sind, wundert das mich nicht
Hehe :mrgreen:
Die in Schleswig-Holstein ausgefallenen Wagen waren aber glaube ich andere.

Taigatrommelfahrer hat geschrieben:
hoffendlich kommt die DBAG bald überall von dem 08/15-Einheitsrot ab, schon die gezeigten 612ver sehen doch viel freudlicher aus
Abwechslung finde ich auch gut. Aber wenn hier dann später alles gelb-weiß ist? :? Wenn ich zwischen alles rot und alles gelb-weiß wählen müsste, würde ich doch eher beim roten bleiben. Das bildet in der Landschaft eigentlich immer einen schönen farblichen Kontrast.

Taigatrommelfahrer hat geschrieben:
Du schreibst das der Bemahlte gereinigt wurde, ich hatte aber gedacht, das der auch gleich den weiß/gelben Anstrich bekommen würde
Der gereinigte, den ich meinte, war vorher schon gelb-weiß.

Ingo hat geschrieben:
deine Berichterstattung entlockt mir immer wieder einen Lacher.
Freut mich!
Ingo hat geschrieben:
Viele Grüße und weiterhin viele Fotos
In vorauseilendem Gehorsam bin ich, während du beim Schreiben dieser Worte vermutlich gemütlich zu Hause saßt :cafe: , zum gleichen Zeitpunkt irgendwo in der Nähe von Rottenburg rumgerannt. 8-)
Grund dafür war (neben deinem Wunsch) dieses Plakat, das am Tübinger Bahnhof rumhängt:
Bild
Die Bilder von dem Tag sind schon bearbeitet, zum lange-Texte-Schreiben finde ich aber vermutlich erst ab kommenden Dienstag Zeit - da schreibe ich meine (vorerst) letzte Klausur.

Ein einzelnes Bild ohne sonstigen Zusammenhang habe ich aber doch noch.
Als ich am 31. Januar mit dem RE (bei leichtem Regen) in Reutlingen angekommen und zur Fahrradbox gegangen war, hörte ich hinter mir ein komisches Geräusch. Ich gebe zu, dass ich vorher nie wirklich auf Scheibenwischer geachtete habe. Aber diese Position kam mir doch irgendwie etwas falsch vor:
Bild
(Und im Zugzielanzeiger scheinen auch nur noch zwei von vier Beleuchtungselementen zu funktionieren)

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Sa 18. Feb 2017, 15:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Wie schon im letzten Beitrag erwähnt, veranstaltete RAB Classics Ende Januar auf der oberen Neckarbahn zwischen Tübingen und Horb Sonderfahrten mit einem historischen Schienenbus. Eigentlich waren es nicht mal Sonderfahrten, stattdessen wurden reguläre Regionalbahnen durch den Schienenbus ersetzt. Aufgrund der Höchstgeschwindigkeit des Schienenbusses von nur 90km/h waren dazu aber Änderungen am Fahrplan nötig.

Der Wetterbericht versprach für den Tag sieben Stunden Sonnenschein, auch die Temperaturen bewegten sich zum zweiten Mal seit vielen Wochen wieder im positiven Bereich. Auch wenn es in den Wochen zuvor fast gar nicht mehr geschneit hatte, war bei den durchgängigen Minusgraden doch noch relativ viel Schnee übriggeblieben.
Für mich war das Grund genug, mich auf den Weg nach Tübingen zu machen.

Vorher habe ich aber noch die Fahrzeiten aller Züge abgetippt und einen Bildfahrplan daraus erstellt:
Bild
Erst darauf kann man eine kleine Besonderheit erkennen: Auf der Rückfahrt schafft es der Schienenbus nicht mehr rechtzeitig nach Tübingen, bevor der Gegenzug von dort losfährt. Deshalb kommt es im längst aufgelassenen Bahnhof Kilchberg zu einer nicht alltäglichen Zugkreuzung.

Wie schon Anfang Januar ging es wieder samt Fahrrad per Zug nach Tübingen. Bei der dortigen Ankunft um 12:23 Uhr stellte ich fest, dass mein Zug von einer BR 114 gezogen worden war - 114 006-0, um genau zu sein:
Bild

Normalerweise fahren hier die Baureihen 111 und 143. Eine 114 hatte ich zwar schon einmal zuvor gesehen - das war aber schon ein Weilchen her. An diesem Tag sah ich gleich drei Stück - und dafür keine einzige 111 und 143.
Die zweite BR 114 hing in Form von 114 004 auf der anderen Seite des Zuges, als Ersatz für den defekten Steuerwagen:
Bild
Neben der geänderten Höchstgeschwindigkeit (160km/h statt 120km/h bei der 143) ist der auffälligste optische Unterschied die Einfassung der Führerstandsfenster: Die der Baureihe 114 sind schwarz, die der 143 silbern.

Als "Fixpunkt" hatte ich die Zugkreuzung von Regioshuttle und Schienenbus gegen 13:30 Uhr in Kilchberg vorgesehen. Bis dorthin waren es nichtmal 10 Kilometer, aber ich hatte über eine Stunde Zeit. Etwas Beschäftigung boten immerhin vier Züge (2 Regioshuttles der BR 650 und 2 RegioSwinger der BR 612). Das erste Regioshuttle kam schon ziemlich bald, daher schaffte ich es nur bis zum Bw, wo der Fuß/Radweg hinter einer Tankstelle direkt an den Gleisen entlangläuft.
Im Bw fand ich die dritte BR 114 - Mit zwei gehobenen Stromabnehmern und nur drei Doppelstockwagen (normal sind auf der Neckar-Alb-Bahn eigentlich fünf) war 114 027-6 abgestellt worden.
Der Weg war leider auf der falschen Seite der Gleise - so kam 650 308 genau im Gegenlicht. Im Nachschuss war aber wenigstens auf der Front Sonne - und 114 027-6 auch noch im Bild:
Bild

Als sich fünf Minuten später 650 302 in die Gegenrichtung aufmachte, hatte ich die offenen Felder zwischen Tübingen und Weilheim erreicht. Einen Querweg nutzte ich, um ein bisschen Abstand zum Gleis zu gewinnen.
Bild
Rechts im Bild das schon öfters gezeigte blaue Bahnwärterhäuschen samt Einfahrvorsignal (halb versteckt hinter den Strommasten).

Durch eine Lücke im Gebüsch ergab sich noch eine Gelegenheit für einen Nachschuss:
Bild

Nachdem ich die als Kälteschutz vorgesehene Regenhose ausgezogen hatte (es war längst nicht mehr so kalt wie in den Wochen zuvor, sodass die zusätzliche Isolierung nur zu Schweißausbrüchen führte), ging es wieder ein Stückchen weiter. Zwischen Weilheim und Kilchberg geht es wieder ein Stück weit über offene Felder. Der Wirtschaftsweg befindet sich leider auf der "falschen" Seite der Landstraße. Als dann schließlich der gelb-weiße 612 103/603 in Richtung Tübingen (und als IRE weiter nach Stuttgart) kam, kam natürlich auch auf der Straße eine ganze Autokolonne :roll: Zum Glück gab es zwischen den Autos immer wieder Lücken, sodass doch ein paar brauchbare Bilder entstanden sind. Zum Beispiel dieses hier mit der Wurmlinger Kapelle im Hintergrund:
Bild

Diesmal blieb auch Zeit, um die Videokamera aufzubauen. Das Video (0:11) zeigt einen etwas anderen Blickwinkel. Und erstaunlicherweise fährt auch nur ein Auto durchs Bild. Wie ich erst zu Hause festgestellt habe, war das zufälligerweise genau das Auto, das kurze Zeit später auf einem Parkplatz neben der Strecke stand - der angekündigte Schienenbus hatte nicht nur mich an die Strecke gelockt...
Nach einem netten Gespräch kam auch schon 612 107/607 um die Kurve. Bis nach Rottenburg hat er es nicht mehr allzu weit. Ein Baum und die schiefe Haltepunktankündigungstafel des längst aufgelassenen Haltepunkts Weilheim bilden einen schönen Rahmen:
Bild
Auch hier gibt es wieder ein Video (0:26), diesmal mit (fast) dem gleichen Blickwinkel.

Als nächstes stand die erwähnte Zugkreuzung in Kilchberg an.
Bilder davon gibt es aber erst morgen.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Sa 18. Feb 2017, 23:37 
Offline
Obertriebwagenführer

Registriert: Mo 8. Jul 2013, 17:36
Beiträge: 428
Hallo Benny,

Zuerst eine Frage zur 114er. Ihr in D habt sehr viele sehr ähnliche Loks mit verschiedenen Nummern, wo ich nicht ganz durchsteige:
110 - Schnellzug, 140 - Güterzug
111 - Weiterentwicklung, 112 früher DR (212?) jetzt 114 ?
113 ?, 115 ? 139 ?
Das mit "silbern" und "schwarz" war bei uns ALU-Fassung oder Gummifassung.
Und, hab ichs doch gewusst:
Benny hat geschrieben:
... brauchbare Bilder entstanden sind. Zum Beispiel dieses hier mit der Wurmlinger Kapelle im Hintergrund:

Der Zug gehört in Wahrheit dem Vatikan, fährt in den Farben des (heiligen) Stuhls und will die Leute auf die Kirchen und Kapellen aufmerksam machen.
Aber mir glaubt ja keiner ... ;)

Wenn du jetzt die letzte Klausur geschrieben hast, wirst du nachher Bachelor (?) und vor allem hast du soviel Zeit, dass die Beiträge aus noch entfernteren Gebieten kommen werden. Das wird interessant.

Grüße
Ingo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: So 19. Feb 2017, 15:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Hallo Ingo,
Ingo hat geschrieben:
Zuerst eine Frage zur 114er. Ihr in D habt sehr viele sehr ähnliche Loks mit verschiedenen Nummern, wo ich nicht ganz durchsteige: [...]
Ja, es gibt einige Loks, die ähnlich aussehen, aber verschiedene Baureihen-Nummern haben. Das kann an unterschiedlichen technischen Ausstattungen (z.B. unterschiedliches Getriebe für andere Höchstgeschwindigkeiten), aber z.B. auch an verschiedenen Geschäftsbereichen (z.B. wurden die Nahverkehrs-112.0 auf 114.0 umgenummert, um sie von den Fernverkehrs-112.1 zu unterscheiden) liegen.
Ich kenne mich da aber auch nicht so ultimativ gut aus. Deshalb empfehle ich einen Blick nach Wikipedia. Dort ist das eigentlich immer recht gut beschrieben.

Ingo hat geschrieben:
Der Zug gehört in Wahrheit dem Vatikan, [...] Aber mir glaubt ja keiner ... ;)
Ich auch nicht :P

Ingo hat geschrieben:
Wenn du jetzt die letzte Klausur geschrieben hast, wirst du nachher Bachelor (?) und vor allem hast du soviel Zeit, dass die Beiträge aus noch entfernteren Gebieten kommen werden. Das wird interessant.
Bachelor bin schon seit einem knappen halben Jahr. Jetzt gehts um den Master-Abschluss. Das mit der letzten Klausur war mehr kurzfristig zu verstehen (Ende März kommt noch eine mündliche Prüfung, und im April fängt das nächste Semester an).

____________

Bis zur Zugkreuzung hatte ich noch 20min Zeit, mir den Bahnhof incl. Umgebung anzuschauen.
Wie eine kleine Tafel am "Stationsgebäude" verriet, wurde dieses 1861 (als auch die Strecke bis Rottenburg fertiggestellt wurde) von Johann Schlierholz (der auch schon den Tübinger Hauptbahnhof entworfen hat) errichtet. Der Bahnhof liegt zwischen den Orten Kilchberg und Bühl und ersparte der dortigen Bevölkerung lange Fußmärsche zu ihren Arbeitsstätten in den Städten. Seit 1970 sind die beiden Orte von Tübingen auch per Bus zu erreichen. Wegen des Bedeutungsrückgangs wurde der Bahnhof deshalb 1991 stillgelegt. Die zwei Gleise liegen aber auch heute noch - und ermöglichen Zugkreuzungen auf der eingleisigen Strecke. Damit durchfahrende Züge nicht am Hausbahnsteig vorbeidonnern, wurde die an dieser Stelle schnurgerade Strecke verschwenkt, sodass das ehemalige Ausweichgleis nun durchgehende Hauptgleis ist. Die Fahrt zum Bahnsteig ist nun etwas "schlängelig".
Das Empfangsgebäude steht ebenfalls noch und wird scheinbar bewohnt - zumindest parkten Autos davor.
Bild
Zumindest die Straßenseite ist noch ziemlich ansehnlich - auf der Rückseite geht es deutlich gerümpeliger und graffitiger (gibts das Wort?) zu.

Irgendwann tauchte dann aber in der Ferne ein Regioshuttle auf. Bis es sich auf das heutige Ausweichgleis geschlängelt hatte und bei mir vorbeikam, vergingen aber nochmal eineinhalb Minuten. Während das Regioshuttle an mir vorbei- und langsam auf das haltzeigende Ausfahrsignal zurollte, tauchte eine weitere Minute später im Dunst eine flachere Form auf: Der erwartete Schienenbus. Mittlerweile war für ihn auch das Ausfahrsignal auf Fahrt gesprungen, sodass er ungebremst mit seinen 90km/h Höchstgeschwindigkeit durch den Bahnhof knattern konnte. Hier passiert er gerade das Regioshuttle 650 309, das als RB auf dem Weg nach Pforzheim vor dem Signal auf die Ausfahrtserlaubnis wartet:
Bild

Und noch ein Nachschuss, sonnenbedingt wieder mit recht viel Zoom (ich hatte mich leider dort aufgestellt, wo das Empfangsgebäude Schatten auf die Gleise warf):
Bild

Falls jemand über fünf Minuten übrig hat (oder langweilige Teile überspringen will), kann sich die gesamte Zugkreuzung auch als Video anschauen.

Bis der Schienenbus aus Tübingen zurückkommen und in Rottenburg mit einem entgegenkommenden Regioshuttle kreuzen sollte, blieben noch knapp 50 Minuten - locker genug Zeit, um dorthin zu fahren. Im Internet hatte ich vorher einige Bilder gesehen, die einen Blick von oben auf die Neckarbrücke kurz hinter Rottenburg zeigen. Hier ein Beispiel, hier noch eins. Mit Google Maps war auch relativ schnell die Stelle gefunden, von der aus die Fotos wohl gemacht worden waren. Dort war jedoch alles bewaldet. Da auch alle Bilder irgendwo am Rand Zweige ins Bild ragen hatten, war das wohl keine "einfache" Stelle. Als Alternative plante ich deshalb einen ähnlichen Blick von unten. Weil es an der dortigen Abbruchkante keinen direkten Weg nach unten gab, hätte das laut Google nochmal eine knappe Viertelstunde gekostet. Also lautete der Plan: Direkt an die obere Stelle fahren, dort ein Loch im Gestrüpp suchen, und falls es keins gibt, zur unteren Stelle fahren. Mit den von Google berechneten Fahrzeiten hätte das alles hingehauen.
Soweit der Plan.
Wie ihr es euch bei diesen Worten vermutlich schon gedacht habt, sah die Realität anders aus. Die Zugkreuzung dauerte ein paar Minuten länger, und auch der Weg nach Rottenburg dauerte etwas länger, weil ich mich in den dazwischenliegenden Orten zwar nicht wirklich verfahren, aber wohl doch einige Umwege gemacht habe.
An der geplanten Stelle angekommen, gab es dort auch einen schön durch Geländer gesicherten Weg am Waldrand entlang. Bloß keine Lücke im Geäst. Weil es schon später war als geplant, war auch die geplante Alternative keine solche mehr. Während Ingo sich weitere Fotos wünschte, rannte ich also den dortigen Weg entlang, auf der Suche nach einer halbwegs brauchbaren Lücke. Es gab nur keine.
Vom zuerst kommenden Regioshuttle lernte ich zumindest, dass man die automatische Belichtung etwas herunterdrehen sollte - die Kamera weiß eben nicht, dass man nicht den Wald fotografieren will, sondern das, was dahinter zu sehen ist...
Als kurze Zeit später der Schienenbus über die Neckarbrücke fuhr, hatte ich die optimale Stelle und Belichtung gefunden - aber zumindest die Stelle war trotzdem nicht gut. Immerhin ist der Schienenbus zu erkennen, was längst nicht bei allen Stellen gegeben war...
Bild
(Und das Bild ist auch noch aus zweien zusammengesetzt: Eins mit großem Bildausschnitt und eins mit Schienenbus)

Als der Schienenbus durch war und ich zu meinem Fahrrad zurückging (das hatte ich zwischenzeitlich auf dem Weg abgestellt, weil ich dort ohne Fahrrad flexibler war), kam eine halbe Fotografenmeute irgendwo aus dem Wald den Hang hochgestapft. Mit einer Teleskop-Astschere ausgestattet, waren die wohl besser informiert gewesen...

Anschließend fuhr ich noch zum Bahnhof Rottenburg runter, wo 612 107/607 schon seit knapp eineinhalb Stunden auf seine Rückfahrt wartete:
Bild

Jetzt hatte ich noch knapp eine Stunde, um wieder nach Tübingen zu kommen, von wo der RE nach Reutlingen fährt. Der fährt zwar jede Stunde, aber in der zusätzlichen Stunde wäre auf der Strecke nach Rottenburg auch nichts mehr los gewesen.
Also beeilte ich mich ein bisschen, und versuchte die vier Züge mit möglichst wenig Zeitverlust "mitzunehmen".

Der erste Zug war der, den ich noch in Rottenburg hatte stehen sehen. Wenige Minuten später fuhr er los. Ich hatte mich aber um zwei Minuten mit der Abfahrtszeit vertan, und so fuhr er gerade über eine Brücke, als ich unten drunter durch fuhr. Mit Foto wars da natürlich nichts...
In den zwanzig Minuten bis zum nächsten Zug schaffte ich es bis kurz hinter Kilchberg. Dort konnte ich 612 005/505 ablichten:
Bild
Ein Video (0:15) war auch noch drin.

An der mittlerweile vielleicht schon bekannten Fotostelle am Tübinger Einfahrvorsignal mit dem blauen Bahnwärterhäuschen wartete ich auf die nächste Regionalbahn. Und die kam dann auch in Form von 650 311, hier leider ein bisschen überbelichtet:
Bild
Beim Video (0:22) hat die Belichtung besser gepasst.

Die Situation mit dem nächsten Zug war die selbe wie 20 Tage zuvor. Aus dem verpassten Zug hatte ich aber gelernt, deshalb wollte ich die RB nach Pforzheim diesmal 400m weiter in Richtung Bahnhof abpassen. Als ich dort ankam, fuhr der Zug im Bahnhof auch schon los. Ich hatte gerade die Kamera rausgeholt, als 650 303 auch schon an mir vorbeifuhr:
Bild

Auch 650 311 hatte mittlerweile alle Fahrgäste ausgeladen und fuhr der oben gezeigten RB hinterher, wurde aber rechtzeitig durch ein Sperrsignal gestoppt:
Bild
Rechts ist schon mein RE zu sehen, sowie 2+1 HzL-Regioshuttles.

Meinen RE habe ich dann auch noch gut gekriegt. Es war der selbe, mit dem ich aus Reutlingen gekommen war (kein Wunder - ein Umlauf nach Stuttgart und zurück dauert mit Wendezeiten drei Stunden). Während ich auf der Hinfahrt in Reutlingen in den nächstbesten Wagen eingestiegen bin, hatte ich jetzt noch Zeit, zum Fahrradabteil zu fahren. Bloß - das war im Steuerwagen, und dessen Türen waren komplett mit gelben "Tür nicht benutzbar"-Aufklebern versehen.
Also musste mein Fahrrad auch die Rückfahrt im Einstiegsbereich eines anderen Wagens verbringen. Aufgrund der "konkaven Bodenform" kam der Ständer jedoch nicht mehr auf den Boden. Nach einigen Tüfteln habe ich aber doch eine Position gefunden, in der das Fahrrad ohne Festhalten sicher steht:
Bild

Fazit des Tages: Ich habe einige schöne Bilder machen können, insbesondere mit 612ern. Nur mit dem eigentlichen Highlight des Tages, dem Schienenbus, hats nicht so richtig geklappt...
Aber Ende Februar und Ende März wird das ganze ja noch zweimal wiederholt. Je nach Wetter mache ich mich dann vielleicht nochmal auf den Weg.


Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Mo 20. Feb 2017, 03:39 
Offline
Obertriebwagenführer

Registriert: Mo 8. Jul 2013, 17:36
Beiträge: 428
Hallo Benny.

Was lernen wir daraus??
Der gelernte Bahnfotograf führt immer eine Astschere mit sich oder gleich eine Kettensäge ...

Habe auf YT das Video mit der Zugkreuzung gesehen. Könnte man kürzen. Aber da du die Kamera auf ein Stativ stellst und sie dann arbeiten lässt, muss man halt warten, bis der Schienenbus kommt.

Grüße

Ingo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Do 9. Mär 2017, 15:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Ingo hat geschrieben:
Was lernen wir daraus?? Der gelernte Bahnfotograf führt immer eine Astschere mit sich oder gleich eine Kettensäge ...
Ist mir auf dem Fahrrad ein bisschen zu sperrig :pff

Ingo hat geschrieben:
Habe auf YT das Video mit der Zugkreuzung gesehen. Könnte man kürzen.
Ja, könnte man. Habe ich auch gemacht, aber nur am Anfang und Ende. Zwischendrin habe ich nichts weggeschnitten (unter anderem, weil meine Kamera das nicht kann. Und damit man ein Gefühl für die "echten" Zeitverhältnisse bekommt).
Für die Ungeduldigen stehen in der Videobeschreibung Zeitmarken zum "Vorspulen". Sieht man aber erst, wenn man die Beschreibung ausklappt. Deshalb habe ich gerade eben noch einen Hinweis darauf im Video platziert.
Komischerweise hat das Zugkreuzungsvideo (mit fünf Minuten mit Abstand das längste und langweiligste) trotzdem die mit Abstand meisten Aufrufe :?

____________________________________

Wie angekündigt, fuhr der Schienenbus auch Ende Februar nochmal: Am Samstag, dem 25.02.2017 (wie im Monat zuvor) zwischen Tübingen und Hochdorf, am Sonntag darauf anlässlich des Rottenburger "Ommzugs" ebenfalls zweimal zwischen Tübingen und Horb. Nachdem es mit Schienenbusfotos im Januar ja nicht so ganz geklappt hat, und ich Ende März vermutlich anderweitig beschäftigt sein werde, wollte ich es jetzt nochmal versuchen.
Am gleichen Wochenende wurde zwischen Metzingen und Nürtingen ein "Durchlass erneuert", was zu einer 30stündigen Streckensperrung mit SEV und Ersatzfahrplan zwischen Tübingen und Reutlingen geführt hat.
Die Wettervorhersage für das Wochenende wurde zum Glück auch immer besser, je näher es kam.

Nachdem es mit den nur zwei Fotogelegenheiten zwischen Tübingen und Rottenburg Ende Januar nicht so gut geklappt hatte, habe ich mir diesmal den Bereich zwischen Horb und Eutingen vorgenommen. Wie man auf einer Eisenbahnkarte sehen kann, ist die Gegend dort ein ziemliches Kuddelmuddel aus Strecken und Abzweigungen.
Jeweils gut zwei Stunden ist der Schienenbus dort in der Gegend unterwegs, und die vier Fahrtrichtungswechseln (in Horb, Hochdorf, Eutingen und wieder Horb) geben mir die Möglichkeit, auch mit dem Fahrrad zwischendurch die Stelle zu wechseln.

Weil ich mich erst kurz vorher endgültig entschieden hatte, wurde es in der Nacht vorher wurde nochmal ziemlich spät, bis ich eine brauchbare Route mit Fotostellen und den dazwischen nötigen Fahrzeiten ausgeknobelt hatte.
Als Bildfahrplan sieht das ganze so aus:
Bild
In blau eingezeichnet ist meine Fahrtroute (die tatsächliche, die aber mit der geplanten ziemlich genau übereinstimmt).
Es ist gar nicht so einfach, so eine "nichtlineare" Strecke (im Bereich Horb - Eutingen - Hochdorf) auf einem Bildfahrplan darzustellen. Zwischen Mühlen und Horb verlaufen Neckartal- und Gäubahn ziemlich parallel (wenn auch auf verschiedenen Seiten des Neckars und auf verschiedenen Höhen), sodass ich mit dem Fahrrad einfach zwischen beiden Strecken "hin- und herspringen" kann, ohne die Strecke nach Horb und zurück fahren zu müssen. Das habe ich mit einer gepunkteten Linie angedeutet.
Die roten Punkte stehen für Fotos, die ich machen konnte. Wie ihr seht: Ziemlich viele. Deshalb werde ich wohl einige auslassen bzw. nur klein einbinden (die große Version gibts dann durch Draufklicken).
Zwar nicht genauso, aber immer noch ziemlich viel geworden (27 Stück vom gesamten Wochenende) sind die Filme. Ich habe sie schon letzte Woche auf Youtube hochgeladen und in einer Playlist gebündelt. Die einzelnen Videos habe ich unten im Bericht noch jeweils verlinkt.

Los gings in Reutlingen um 9:12 Uhr, per RE nach Tübingen. Ich hatte das komplette Unterdeck eines Doppelstockwagens für mich alleine (plus mein Fahrrad), auch im Oberdeck saß nur eine halbe Handvoll Leute. In Tübingen wartete schon "am selben Bahnsteig gegenüber" ein einzelnes Regioshuttle zur Weiterfahrt über Rottenburg in Richtung Horb.
Die Zugkreuzung in Kilchberg, die ich im Januar fotografiert und gefilmt hatte, ist wohl doch nicht so besonders, wie ich gedacht hatte. Zumindest kam es auch diesmal dort zu einer Zugkreuzung mit dem (verspäteten) Gegenzug.
Nach Rottenburg rauschte der Zug ohne Halt durch die Bahnhöfe Bad Niedernau und Bieringen - von letzterem konnte ich ein "dynamisches" Bild machen:
Bild

Der nächste Halt war in Eyach, und dort stieg ich aus. Dass dort sonst niemand ein- oder ausstieg, könnte an der Lage des Bahnhofs liegen: Bis auf einen Bach (der dort in den Nacker mündet und nach dem der Bahnhof benannt ist) gibt es dort nichts.
Bei der Ausfahrt konnte ich 650 110 noch bildlich festhalten:
Bild
Aufgrund der Bogenlage des Bahnhofs wurde ein Vorsignalwiederholer aufgestellt. Im Hintergrund überquert die A81 auf einer 127 Meter hohen Brücke das Neckartal.

Anschließend folgte ich dem Neckartalradweg, der das "tal" in seinem Namen nur bedingt verdient hat, bis zum nächsten Haltepunkt in "Mühlen(b Horb)". Ich musste (wie geplant) nicht lange warten, bis 650 302 am Bahnsteig hielt und anschließend über den Bahnübergang in Richtung Tübingen fuhr. Auf ein Bild verzichte ich hier mal, dafür gibt es auf Youtube ein Video (0:25).

Den Schienenbus wollte ich an der gleichen Stelle fotografieren. Bis der kam, dauerte es aber noch über eine halbe Stunde. In der Zeit habe ich mich schonmal umgeschaut. Dort, wo an der Neckartalbahn der Haltepunkt Mühlen liegt, verschwindet die Gäubahn nämlich im Mühlener Tunnel. Dazwischen liegen unter 300m Luftlinie, aber über 30 Höhenmeter (die sich noch dazu auf den letzten unter 100m konzentrieren). Hoch geht es entweder einen Kilometer über die "Tunnelsteige" genannte Autostraße, oder (vom Google Routenplaner fürs Fahrrad empfohlen) über einen kleinen Weg, der sich ziemlich direkt den Hang hochschlängelt. Vor Ort stellte sich dieser Weg als teilweise von Treppenstufen unterstützter Trampelpfad heraus. Irgendwie habe ich mein Fahrrad aber doch hochbekommen.
Oben gibt es eine Fläche, auf der sich unter anderem ein Bahnfunkmast, einige Container und Materialhaufen befinden. Wenn man sich richtig hinstellt, hat man aber einen guten Blick auf die Strecke samt Tunnelportal. Während ich mich noch umschaute, kam (unerwartet) ein Güterzug aus dem Tunnel heraus. Bis ich die Kamera rausgeholt hatte, war die Lok (bei Güterzügen das einzig "fotogene") aber schon vorbei.
Deshalb verlinke ich lieber auf einen Beitrag bei DSO von einem anderen Fotografen, der an dem Tag ebenfalls per Rad in der Gegend unterwegs war und mit dem Zug (4. Bild) trotz "Notschuss" mehr Glück hatte.

Planmäßig folgte sechs Minuten später eine RB nach Horb. Hier verlässt 650 311 gerade den Mühlener Tunnel:
Bild
In der Zwischenzeit hatte ich auch die Filmkamera an einem Geländer befestigt, herausgekommen ist dieses Video (0:17).

Nachdem ich noch einige Minuten gewartet hatte (vielleicht kommt ja noch ein Güterzug?), fuhr ich wieder nach unten (diesmal über die Autostraße) zum Bahnübergang am Haltepunkt.
Von unten konnte ich dann noch einen "Quietschi" (BR 425) in Richtung Stuttgart beobachten. Fürs Foto stören die ganzen Bäume aber doch ein bisschen:
Bild

Wenige Minuten später schlossen sich dann auch die Schranken, und der Schienenbus kam angerollt:
Bild
Auch hier gibt es wieder ein Video (0:58) inkl. Schrankenbewegung. Und noch einen Nachschuss auf den am Bahnsteig stehenden Schienenbus mit Schaffner:
Bild

Anschließend hetzte ich wieder die Steige zum Mühlener Tunnel rauf, denn ein IC in Richtung Stuttgart stand auf dem Fahrplan. Schon bei der Anfahrt sah ich den IC die Strecke hochkommen. Anhalten, Absteigen, Kamera rausholen, halbwegs geeigneten Standort suchen, :snap :
Bild
Was auf diesem Bild noch nicht wirklich zu erkennen ist: Die ICs auf der Gäubahn bestehen aus einer deutschen Lok (hier offensichtlich 101 049-5) und Schweizer IC-Wagen.

Die nächsten Bilder sollten auf der Gäuhochfläche entstehen. Dazu musste ich vom Mühlener Tunnel aber erstmal wieder runter, und anschließend über eine andere Steige wieder hoch. Noch auf der Steige wurde ich von Geräuschen von der Bahnstrecke (die den Tunnel mittlerweile auch wieder verlassen hatte) überrascht: Die weinrot-beige 218 105-5 der NeSA (von der gibt es weiter oben schon Bilder aus Tübingen) war auf dem Weg in Richtung Stuttgart. Weil zumindest im Vordergrund gerade eine Lücke in den Bäumen war, erkennt man immerhin, "dass da was ist":
Bild
Ein besseres Bild gibts auch hier wieder im Beitrag von Tom auf DSO.

Nachdem sich die (an diesem Samstagvormittag kaum befahrene) Kreisstraße noch ein bisschen über die Felder geschlängelt hatte, öffnete sich nach einer Kuppe der Blick auf die Strecke mit Eutingen im Hintergrund. Womit ich nicht gerechnet hatte (weil es auf Google Maps immer schlecht zu erkennen ist): Ich war höher als die Bahnstrecke. Konnte ich aber auch gut mit leben :grins:
Es dauerte nicht lang, bis (auf der relativ offenen Hochfläche schon rechtzeitig vorher zu sehen) der nächste Zug kam: Ein IC nach Zürich, diesmal gezogen von 120 120-1:
Bild

Weiter gehts mit dem Schienenbus - aber erst morgen.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Fr 10. Mär 2017, 13:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Wenige Minuten nach dem IC tauchte dann auch wieder der Hauptgrund der Tour auf - der Schienenbus:
Bild
Auch die zwischenzeitlich aufgestellte Filmkamera war aktiv - heraus gekommen (und nach dem Zuschneiden übrig geblieben) sind neun Sekunden Videomaterial.
Wer genau hinschaut, erkennt auf obigem Bild im Hintergrund einen weiteren Zug im Bahnhof Hochdorf stehen. Genau dorthin ist auch der Schienenbus unterwegs - vor ihm liegt allerdings noch eine weite Schleife um Eutingen herum.
Der in Hochdorf stehende Zug ist ein Teil eines aus Stuttgart gekommenen REs - der andere Teil hat nach der Trennung in Eutingen noch die Überholung durch den IC abgewartet, und folgt diesem nun bis nach Rottweil:
Bild
Zum Durchqueren des Bildausschnitts der Filmkamera brauchte dieser Zug zehn Sekunden.

Das nächste Bild entstand im Bereich des ehemaligen Eutinger Bahnhofs. Übrig geblieben ist noch ein riesiges Silo-Gebäude der Baywa, und der Abzweig der Strecke nach Hochdorf. Von dort kommt gerade 650 110, um sich gleich auf die Hauptstrecke einzufädeln:
Bild

Ich folgte der Strecke bis zur Bahnhofseinfahrt des neuen Eutinger Bahnhofs. Auch von hier gibt es einen Abzweig nach Hochdorf, sodass insgesamt ein Gleisdreieck entsteht. Und über dieses Gleis kam dann auch der Schienenbus angefahren:
Bild
Und auch hiervon gibt es wieder ein Video (0:10).

Während der Schienenbus in Eutingen wendete, machte ich mich schon wieder auf den Rückweg, und konnte ihn so ein Stückchen weiter nochmal festhalten - sowohl filmisch (0:19) als auch fotografisch:
Bild

Den nächsten Schwung Bilder gibts morgen.

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Reale Bahnbilder von Benny
BeitragVerfasst: Sa 11. Mär 2017, 13:00 
Offline
Inspektor
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Dez 2012, 00:25
Beiträge: 1197
Wohnort: Eningen
Sieben Minuten nach dem Schienenbus und ein paar Meter weiter kam ein RE nach Stuttgart - diesmal ein von 111 162 geschobener Doppelstockzug. Auch hier gibt es wieder Film (0:32) und Foto:
Bild

Und wieder eine Fotostelle weiter. Jetzt war ich ungefähr wieder dort, wo ich die ersten Bilder bei Eutingen gemacht hatte, aber dichter an der Strecke. Neben dem Vorsignal vom alten Eutinger Bahnhof und einer danebenliegenden Lf1-Tafel (Ankündigung einer temporären Langsamfahrstelle mit 120km/h) gab es in die andere Richtung eine beleuchtete Lf4-Tafel (Ankündigung einer dauerhaften Langsamfahrstelle mit 90km/h). Die wollte ich ganz gerne aufs Foto bekommen.
Auf der Suche nach einem dafür passenden Standpunkt verging die Zeit aber schneller als erwartet. Als 650 302 (mal wieder) auftauchte, musste ich mit der Stelle Vorlieb nehmen, an der ich gerade stand.
Bild
Die Lf4-Tafel ist sogar auch noch mit drauf - wenn auch nur halb.
Als fünf Minuten später 111 164 ihren Doppelstockzug talwärts zog, hatte ich aber wieder die Filmkamera auf dem Kabelkanal aufgestellt (wie ich feststellen musste, wackelt der ziemlich, wenn ein Zug vorbeifährt) und mich selbst näher am Gleis positioniert:
Bild
Im Video (0:24) schaut die Lf4-Tafel zwar schön über die Berge hinaus. Dafür kann man aber auf die Gleise nicht mehr draufschauen...

Nachdem der RE durch war, wollte ich dem Schienenbus in Horb (wo er eine Stunde Wendeaufenthalt hatte) noch einen Besuch abstatten, bevor es an die Rückfahrt ging. Also ging es den gleichen Weg wieder zurück, die Steige hinab nach Mühlen, und dort den Nackartalradweg weiter bis nach Horb.
Ich war gerade auf der Straßenbrücke über die Bahnhofseinfahrt, als ich es hinter mir rumpeln hörte. Mehr schlecht als recht erwischte ich noch eine Maxima der SBS (Stuttgarter Bahnservice) mit Mertz-Beklebung und einem S21-Aushubzug am Haken:
Bild

Wenig später fuhr 425 305-0 als RE nach Stuttgart am Horber Stellwerk vorbei:
Bild

Knapp zehn Minute später hatte ich die Brücke verlassen und war wieder auf dem Radweg zurück in Richtung Mühlen, als 101 111 mit einem IC folgte und hier gleich den Neckar überquert:
Bild
Davon gibts auch ein Video (0:21).

Jetzt blieben noch fünf Minuten bis zur planmäßigen Abfahrt des Schienenbusses in Horb. Schon auf dem Hinweg hatte ich am (Form-)Einfahrvorsignal eine ganze Traube Fotografen gesehen. Ich wollte mich nicht auch noch dazuquetschen, sondern stellte mich ein paar Meter weiter hinten auf. Aber auch dort kam der Schienenbus vorbei:
Bild
Leider wird auf dem Bild das "Spiegelei" (= orange Scheibe des Form-Vorsignals) vom Zug verdeckt. Im Video (0:22) ist es aber zu sehen.
Als der Schienenbus durch war, brach bei den anderen Fotografen Hektik aus. Und auch ich beeilte mich, weiter zu kommen. Mangels passend fahrender Züge musste/wollte ich den Rückweg nach Tübingen nämlich "per pedales" zurücklegen - und das war schon ziemlich knapp kalkuliert. Deshalb fuhr ich dem nächsten Zug auch so weit wie möglich entgegen. Als er dann kam, befand ich mich gerade in einem Waldstück über der Strecke. Dort lag teilweise sogar noch Schnee, obwohl es in den Wochen zuvor eigentlich durchgehend Plusgrade hatte. Allerdings kamen an dieser Stelle einige ungünstige Faktoren zusammen: Wenig Licht (weil im Wald/Bergschatten) und dadurch recht lange Belichtungszeiten, hohe Zuggeschwindigkeiten (weil zwischen den Bahnhöfen) und ein senkrechter Blickwinkel recht nah am Gleis - da bewegt sich der Zug vergleichsweise nochmal schneller durchs Bild. Resultat: Total unscharf. Deshalb habe ich das Bild gleich gelöscht.

Den nächsten Zug wollte ich vor der Kulisse von Schloss Weitenburg fotografieren - ein beliebtes Fotomotiv an der Strecke. Dort kam ich sogar fast eine Viertelstunde zu früh an - hätte ich das vorher gewusst, hätte ich auf den Zug zuvor auch an einer besseren Stelle warten können. Sei's drum. So konnte ich während des Wartens noch ein Brot essen.
Und als das Regioshuttle dann endlich kam, habe ich eine klitzekleinen Moment zu lange gewartet - da war die Zugspitze schon im Gestrüpp verschwunden :angry:
Bild
Zum Glück hatte ich vorher die Filmkamera gestartet (0:11) - dort gibt es das Problem des verpassten Auslösezeitpunkts zum Glück nicht.

Danach musste ich mich aber wirklich beeilen. Die verschiedenen Routenplaner hatten für die gut 11km bis Rottenburg Fahrzeiten vorhergesagt, die mal knapp über und mal knapp unter der Zeit lagen, die ich bis zur nächsten Zugkreuzung dort hatte. Der zweite Zug war nämlich der Schienenbus, der sich wieder auf dem Rückweg befand - und den wollte ich jetzt endlich mal "richtig" auf der Rottenburger Neckarbrücke fotografieren - diesmal aber von unten.
Die Fahrzeitvorhersage war nicht schlecht: Kurz vor Rottenburg wurde ich von hinten von einem Regioshuttle überholt (deshalb gibts auch kein vorzeigbares Bild). Bis der Schienenbus kam, hatte ich aber die geplante Stelle am Neckarufer erreicht. Von dort gab es einen malerischen Blick auf die Neckarbrücke samt angrenzenden Häusern:
Bild
Die Zeit reichte sogar noch, um die Filmkamera aufzustellen. Herausgekommen sind 16 Sekunden Film (inkl. Störgeräuschen von einer nahen Baustelle :pff )

Im Ortskern von Rottenburg bin ich noch in irgendeinen Umzug reingeraten (sollte der nicht eigentlich erst am nächsten Tag stattfinden? :? ). Bis ich mich samt Fahrrad durch die am Straßenrand stehenden Menschenmassen durchgequetscht hatte, vergingen auch nochmal ein paar Minuten. Deshalb ich auch nicht auf die Regionalbahn, die mich vermutlich in irgendeiner Ortschaft ohne Sichtkontakt zur Bahnstrecke überholte. Der nächste Zug kam mir dann kurz vor Tübingen entgegen. Weil das Motiv mit Einfahrvorsignal und Bahnwärterhäuschen mittlerweile aber ausgelutscht ist, spare ich mir hier das Bild.

Bis zur Abfahrt meines Zuges in Tübingen (wegen der Streckensperrung ab Metzingen diesmal um 15:16 statt :37) blieben noch zehn Minuten. Davon ging nochmal ein bisschen Zeit verloren, weil ich an den Schranken der Ammertalbahn warten musste, bis drei Regioshuttles aus Herrenberg in den Bahnhof eingefahren waren:
Bild
In Bildmitte sieht man schon meinen Zug an Gleis 3 stehen - gleich zwei gelbe 612er. Kurz vor Abfahrt konnte ich mein Fahrrad noch reinhieven (612er sind definitiv nicht niederflurig) - und stand dann mit einem anderen Fahrrad in einem engen Einstiegsbereich, der nichtmal für ein Fahrrad vorgesehen ist. Nur weil außen neben der Tür Fahrradaufkleber waren, muss das ja noch lange nicht heißen, dass die zu dieser Tür reinsollen :twisted:
Schließlich habe ich mein Fahrrad dann rückwärts (zum Wenden war kein Platz) durch den Zug geschoben, bis ich den Mehrzweckbereich in der Mitte erreichte. Der Schaffner hat dann aufs Fahrkarten-Kontrollieren verzichtet, sondern stattdessen die Tür aufgehalten :daho

Aus diesem "Ersatz-RE" stieg ich nicht in Reutlingen aus, sondern fuhr durch bis Metzingen (wo die Zugfahrt auch schon wieder endete). Ich wollte mir nämlich auch die "Durchlasserneuerung" nicht entgehen lassen. Davon aber später mehr.
Morgen gehts erstmal weiter mit dem Schienenbus-Teil vom Sonntag.

Dass ihr den Text der letzten drei Teile überhaupt zu Gesicht bekommen habt, ist übrigens Glück im Unglück zu verdanken. Ich hatte den Bericht (alle drei Teile zusammen) gerade fertig geschrieben, als sich Firefox aufgehängt hat. Auch mit vielen Minuten warten änderte sich nichts daran. Zum Glück hatte ich den Text zwischendrin immer wieder und auch kurz zuvor aus dem Forum-Editor in Notepad++ rauskopiert. Dadurch ist letztenendes doch nichts verloren gegangen. :grins:

Viele Grüße
Benny

_________________
EEP6, Windows 7
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 368 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de